Donnerstag, 25. Februar 2010

Der Ghostwriter (Polanski...ohne Blut)


Polanskis neuer Film ist ohne Überraschung.

Obwohl in Polanskis Filmen ja gern mit dem Surrealen gespielt wird, will dies bei Der Ghostwriter nicht gelingen.
Dies liegt nicht am Drehbuch, sondern ehr an der Inszenierung der mäßigen Geschichte. 

Weder amerikanisch, noch brittisch sind eingefangenen Bilder. Zu weit oder zu nah die Einstellungen. Polanskis Handschrift, eindeutig...doch irgendwas fehlt.
Mein subjektives Empfinden, des zu-hause-seins in Polanskis Filmen, war da, nur Mut zum Radikalen und Endgültigem fehlte dem Film. Absurdes fand nur am Rande statt, war belustigendes Beiwerk.
Erst gegen Ende des Films ging mir ein Licht auf:
Der ganze Film wurde in Deutschland gedreht.
Zu glatt, zu sauber, null schockierend, noch schräg. Deutschland eben.
Orte machen Filme. Blutleer und trist wie Deutschland im Winter was dieser.
Aber der Funke, ist ja auch schon bei Oliver Twist nicht übergesprungen.