Samstag, 4. August 2007

Transformers - Ein Film für Kinder

Transformers waren oder sind Kinderspielzeug, welches man von einem Gegenstand zu einem Roboter verwandeln konnte. Dabei hat die Verwandlung am meisten Spaß gemacht. Ansonsten waren es ehr ungeschickte Action Figuren, weil man sie längst nicht so gut bewegen konnte wie z.B. He-Man. Natürlich gab es auch noch das Transformers Comic, an welches ich mich aber nicht mehr erinnern kann.
Nun haben es die Transformers ins Kino geschafft und lassen es unter der Regie von Michael Bay mächtig krachen. 144 Minuten, die nicht einmal langweilig sind, die furiose Kampf- und Actionszenen bieten und auch ein wenig witzig sind. Ein Stakkato an Computerspiel Action, Teenage-Komödie, Kriegsfilm und allem was man noch so unter Blockbuster-Kino versteht.
Leider allem, was daran furchtbar ist. Alles aufzuzählen werde ich mir nicht antun, da es bessere Filme gibt über die man nachdenken kann. Aber als schon fast gefährlich sehe ich die unkontrollierte Gewalt in dem Film, die ohne Leichen und Blut auskommt, das sexistische Frauenbild das er vermittelt und die absurde "Handlung".
Es knallt, es raucht, Frauen die wie Pornodarstellerinnen aussehen, Typen die "scheiße" aussehen und die Frauen trotzdem bekommen und Krieg, Krieg, Krieg. Worauf eben Männer so stehen, oder? Außerdem verspüre ich den Drang Produkte von Panasonic, Nokia und Appel zu kaufen und das amerikanische Militär (nur die, die wirklich von der guten Sache überzeugt sind) richtig klasse zu finden. Heil Bay!