Montag, 8. September 2008

Räuber, Poppy, Mongole & Heirat





Räuber Kneissl


Ein Räuberdrama im historischen Bayern. Regisseur Rosenmüller inszeniert hier großartig die Lebensgeschichte des Mathias Kneissl, der mehr aus Hunger und Armut stielt, als aus Habsucht und mit seiner Geliebten nach Amerika fliehen will, um seinen Ruf und die Enge seiner Heimat hinter sich lassen zu können.
Bayrisch, ohne Untertitel.

happy-go-lucky

Happy-Go-Lucky ist ehrlich ein schöner Film. Ein Ausschnitt aus dem Leben einer quicklebendigen Grundschullehrerin, in dem sich eben nicht alles mit Humor nehmen lässt.
Poppy ist der Name der Heldin dieses Films, den man getrost anschauen kann, auch wenn es weder großes Drama noch einen Clou gibt.


Der Mongole

Die Lebensgeschichte des Dschingis Khan wird hier in großartigen Bildern erzählt. Leider gelingt es nicht die einzelnen Abschnitte des Lebens vernünftig zu verknüpfen, sodass man trotz der äußerst bewegenden Lebensgeschichte des Dschingis Khan distanziert bleibt, was das monumentale Werk zu einer Aneinanderreihung von Ereignissen werden lässt.

Married Life

Liebe, Leidenschaft, Heirat und Glück, an diesen Säulen des Lebens wird hier kräftig
gerüttelt, auch wenn das Tempo des Films immer betont langsam ist, die Dialoge zweideutig und
die Zeit in der der er spielt längst vergangen ist. Harry Allen will seine Frau für die junge attraktive Kay verlassen und weiht nur seinen besten Freund Richard in sein Vorhaben ein, der sich daraufhin ebenfalls in Kay verliebt.
Auch wenn heute Beziehungskonflikte offener ausgetragen werden und das individuelle Glück meist über dem gemeinsamen steht, ist der Wunsch nach einer lebenslangen Beziehung, einer
lebenslangen Liebe immernoch vorhanden und um die schwierige Erfüllung dieses Wunsches geht es in Married Life.