Freitag, 23. Juli 2010

Splice

Zwei Genetiker kreuzen menschlich und tierische DNA und erschaffen ein neues Wesen.
Schon ziemlich unglaublich dieser Film. Zum Ende hin irgendwie peinlich, aber immer gut. 
Je größer das Wesen wird, dass das Pärchen im geheimen aufzieht, umso unglaubwürdiger und konstruierter wird die Geschichte.
Dabei will der Film so unglaublich viele Themen anschneiden, dass mir als Hobbyfilmpsychologe die Birne raucht. Elternkomplexe, Pharmaindustrie, Neid, Missbrauch. Sex usw. Spannend ist es dann auch noch. 
Natürlich kann man diesen Film auch für großen Quatsch halten, da diese inszenierte Mutterschaft (Elternschaft) doch schon sehr an den Haaren herbeigezogen ist.
Aber was soll's! Es werden eine Menge Tabus gebrochen. Ekel. Humor und das große Drama kräftig vermixt.
Heraus kommt ein DREN...der irgendwie alles sein will.